TEST OF LEGAL ENGLISH SKILLS

 

Als weltweit führende Sprachprüfung für Rechtsenglisch richtet sich der Test of Legal English Skills (TOLES) an international tätige Anwälte und Juristen sowie an Jurastudenten, Rechtsreferendare und Rechtsübersetzer. Die Prüfung wird in drei Varianten angeboten, die unterschiedliche Niveaustufen abbilden. Geprüft werden Textverständnis, Fachterminologie und Grammatik, mit denen die Kandidaten nachweisen, über einen fundierten Wortschatz zu verfügen und Rechtstexte zutreffend erfassen zu können.   

Die Merkmale dieser Prüfung sind:

  • Im Gegensatz zu vielen anderen Zertifikaten, die allgemeine Englischkenntnisse belegen, ein Nachweis rechtssprachlicher Kenntnisse.
  • Fokus auf praktische, wirtschaftsorientierte Tätigkeit (nicht Wissenschaft).
  • Es gibt kein „Durchfallen“. Der TOLES ist ein sog. "No-Fail-Exam", d.h. jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat. Die Prüfungsleistung wird anhand eines differenzierten Punktesystems ausgewiesen und durch Deskriptoren nachvollziehbar gemacht.
  • Das Zertifikat ist im Unterschied zu einigen anderen Prüfungen, wie zum Beispiel dem TOEFL, zeitlich nicht begrenzt, das heißt, es läuft nicht ab und ist unbegrenzt gültig.

TOLES wird an weltweit einheitlichen Terminen sechs Mal im Jahr online angeboten. Die Prüfung ist rein textlich und besteht aus einer Reihe verschiedener Aufgabentypen (Lückentexte, Fehlererkennung, Multiple Choice) und Textgattungen (Vertragsklauseln, Mandantenkorrespondenz, Artikel).

Die Auswertung der Prüfung und die Ausstellung der Zertifikate erfolgt durch die britische Anbieterorganisation Global Legal English – einem Mitglied der International Division der Law Society of England & Wales – innerhalb von acht Wochen nach dem Prüfungstermin. 

Eine Prüfungsvorbereitung kann im Rahmen von Workshops oder im Selbststudium erfolgen.